Bitte installieren Sie den Flash Player.
 
Möhlinforst
   weitere Bilder >>
Möhlinforst, Möhlin, Schweiz

Das ausgedehnte Waldgebiet „Unterforst“ nördlich von Möhlin ist ein ehemaliges Auengebiet, das jetzt aber wegen der Stauhaltung des Rheins nicht mehr überschwemmt wird. Es beherbergt neben dem  Naturschutzgebiet "Haumättli" auch eine römische Warte und ein Kastell. Die ehemalige Kiesgrube Burstel beim Feldhof liegt etwas südlich ausserhalb des Waldes und wurde zum Naturschutzgebiet Burstel umgestaltet. Der südliche Teil ist für Besucher zugänglich. Auf den Ruderalflächen wachsen Pionierpflanzen, die sich schnell ausbreiten können. In den flachen, sich schnell erwärmenden und regelmässig austrocknenden Tümpeln pflanzen sich die Gelbbauchunken fort. Im Wald führt der Weg zum Rhein abwechslungsweise durch Nadelforst, Laubmischwald und über frisch aufgeforstete Windschlagflächen. Bei der Cholplatzhütte sowie vorne am Rhein erwarten die Besucher grosse Feuerstellen und Picknickplätze. Bald kommt man zum Naturschutzgebiet,“Haumättli“, das periodisch überflutet wird und auenwaldähnliche Bedingungen bietet. Auen gehören zu den artenreichsten Lebensräumen. Sie sind jedoch durch die Begradigung und Verbauung der Flüsse selten geworden. Hier brüten u.a. die Haubentaucher. Als Alternative dazu kann man vom Bahnhof Möhlin aus der Bachtele (Bach) entlang zur Mündung beim römischen Kastell folgen. Im Naturschutzgebiet Bachtele, welches durch die Auflagen bei der Neukonzessionierung des Kraftwerkes Rhyburg-Schwörstadt vergrössert und aufgewertet wurde, kann man mit etwas Glück den Eisvogel, den Pirol oder die Gebirgsstelze beobachten. Von hier gelangt man auf dem Rheinuferweg, welcher durch den Möhlinforst führt, nach Mumpf oder Stein-Säckingen (3-4 Stunden Marschzeit).

 

Rundgang

 

Beim Parkplatz Feldhof (Naturschutzgebiet „Burstel“) zweigt man vor dem Eintritt in den Wald links ab und folgt einige Meter dem Waldrand. Bei der nächsten Kreuzung zweigt das Cholwägli ab, das auf dem Hauptweg quer durch den Möhlinforst bis zum Rhein führt. Vom Picknickplatz am Rhein geht man links, mehr oder weniger dem Rhein entlang zurück Richtung Möhlin. Bei der Fischzunft im Chräbis geht ein Pfad vom Rhein weg Richtung Süden und man kommt so zurück zur Kiesgrube Burstel.

N: 47° 34' 34"   E: 07° 51' 46" Detail POI download
Karte: Landeskarte der Schweiz, 1:25'000, Blatt No. 1048 (Rheinfelden)

Eigenschaften:
Aktivität: zu Fuss, mit Fahrrad, am Wasser, Feuerstelle / Picknick
Ausrüstung: Kartenmaterial, gutes Schuhwerk, Sonnenschutz, Flüssigkeit, Photoapparat, Fernglas, GPS
Benötigte Zeit: 1/2 Tag
Kultur: historisch bedeutend
Natur: Wald, Fluss, Vögel, Reptilien / Amphibien / Fische, Insekten, Pflanzen, Feuchtgebiet

Zielgruppen:
Einzelpersonen, Ausflug mit Kindern, Gruppen / Grossfamilien, Schulen Mittelstufe, Schulen Oberstufe
Nur Kinderwagen- nicht aber rollstuhlgängig.

Verpflegungsmöglichkeiten:
Grillplatz / Picknickplatz, Restaurant (einfach)
Picknick- und Grillplätze am Rhein sowie Restaurants in Möhlin.
 
Nützliche Links:
  • Restaurants in Möhlin

  • Anreise:
    Öffentliches Verkehrsmittel: Zug, Fahrrad, Automobil
    Dokumente: Halbtaxabonnement
    Mit dem Zug nach Möhlin, von dort Richtung Riburg Mit dem Auto / Fahrrad vom Dorfzentrum Möhlin ostwärts zum Parkplatz beim Naturschutzgebiet Burstel (Feldhof) N 47° 33' 41''/ E 07° 49' 60'' fahren.
     
    Nützliche Links:
  • SBB Fahrplan

  • Optionen
    Drucken
    Link senden
    PDF
    POI download
     
    Zur Karte
     
    Wetter
     
    Feedback
    Partner    |     Karte    |     Orte    |     Projekt    |     Suche    |     Hilfe    |     Disclaimer    |     Anmelden